Unser Arbeitsgebiet


Forschungsfelder

Die Forschungsplattform Holzbearbeitungstechnologie besteht aus Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Universitäten sowie Industrieunternehmen und fördert gemeinschaftlich wissenschaftliche Forschung im Bereich der Holzbe- und -verarbeitung.

Die Forschungsfelder unseres Sektors sind

Wir bündeln die Kompetenzen kleiner und mittlerer Unternehmen, um gemeinsam Forschung in Verbindung mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu unterstützen. Wir entwickeln in Zusammenarbeit mit der Industrie den technologischen Fortschritt, der die Innovationskraft nachhaltig stärkt. Dadurch können die Unternehmen ihre Position im globalen Marktumfeld langfristig sichern.

Über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) nutzen wir die Fördermöglichkeiten der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF), welche kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Zugang zu Forschungsergebnissen ermöglicht. Strukturell bedingte Nachteile kleiner und mittlerer Unternehmen im Bereich der Forschung werden durch uns ausgeglichen und die Wettbewerbsfähigkeit verbessert.

Forschungsschwerpunkte

In enger Abstimmung mit den technischen Fachgremien des VDMA Holzbearbeitungsmaschinen haben wir den Forschungsbedarf identifiziert und das Forschungsprogramm festgelegt. Unsere Forschungsschwerpunkte umfassen u.a. die folgenden Themen:

Forschungsgroßvorhaben „Energieeffiziente Staub- und Späneerfassung“

Im holzverarbeitenden Gewerbe wird ca. 40% des Energieeinsatzes für die Staub- und Späneerfassung verwendet, während auf die eigentlichen Bearbeitungsprozesse lediglich 25% entfallen.

Um dieses eklatante Missverhältnis zu beseitigen, bereiten die Mitglieder der FPH derzeit ein umfangreiches Forschungsprogramm zur energieeffizienten Staub- und Späneerfassung vor.

Mehr erfahren

 

 


Bildnachweis: Esterer WD, C. Wyrwa, VDMA