Esterer WD


International steht EWD für technologisch herausragende Sägewerksanlagen. Maßgefertigte Konzepte für individuelle Kundenanforderungen sind eine klare Stärke des Unternehmens. Konsequent werden die Erfahrungen aus über 150 Jahren Anlagenbau für die Weiterentwicklung der Einschnitt-Technologien umgesetzt.

Über das gesamte Leistungsspektrum hinweg

setzt EWD auf wertbeständige und dauerhafte Qualität.

Kontakt

Esterer WD GmbH
Estererstraße 12
84503 Altötting
Tel.: +49-8671-503-0
Fax: +49-8671-503-200
info@ewd.de
www.ewd.de◥


Flying BandSaw

In Kooperation unter Führung von EWD haben die GWT Gesellschaft für Wissens- und Technologietransfer der TU Dresden mbH und EWD das aktive Sägeband-Führungssystem mit intelligenten Magneten entwickelt. Die Hochschule Rosenheim stellte Ihre Einrichtung zu Verfügung.

Das System ist in der Sägewerksbranche unter der Bezeichnung „Flying BandSaw“ bekannt und zeichnet sich aus durch

Die Vorteile der Flying Bandsaw Technologie

Die Befreiung des Sägeblattes von der Beanspruchung durch die üblichen Druckführungen ermöglicht höhere Zugspannungen und höhere Schnittgeschwindigkeiten. Exaktes Führen des Sägeblattes in der Sägespur durch die Magnetkräfte ermöglicht deutlich schnellere Vorschübe.

Die FBS-Technologie ergibt exzellente Produktionsergebnisse im Sommer- und Winterbetrieb.

Weitere Informationen zur FBS-Technologie finden Sie auf der Website von EWD◥.


ArcoLine Nachschnittkonzept

Das ArcoLine-Prinzip mit aktivem Bogenspanen und aktivem Bogensägen- und profilieren wurde von EWD entwickelt. Verschiedenste Fachhochschulen waren durch EWD in den Bereichen der Meßdatenberechnung und deren Analyse beauftragt.

Die Bezeichnung „ArcoLine“ ist in der Sägewerksbranche bekannt und zeichnet sich aus durch die Maximierung der Ausbeute bei höchster Produktivität und kleinsten Schnitt-Toleranzen.

Spanvorgang

Der Arco-Spaner ist auf einem Rahmen flächig schwenkbar gelagert Die mit moderne 3D-Messtechnik und der Optimierung berechneten bogenförmigen Schnittbahnen mit konstantem Radius werden durch eine gleichzeitige rotatorische und eine translatorische Bewegung der Spanersupporte erzeugt. Das zu spanende Model im Nachschnitt ist während des Bearbeitungsvorganges unverrückbar auf dem Vorschub-Kettenbett fixiert.

Säge- und Profiliervorgang

Während des Säge- und Profiliervorgangs sind die Werkzeuge fixiert. Die vertikalen Ein- und Auszugswalzen werden über Servosysteme auf den jeweiligen konstanten Bogenradius der Kantlinge eingestellt. Das Verfahren schafft damit gleichbleibende Schnittverhältnisse für die eingesetzten Werkzeuge. Durch die völlig kontrollierte Schnittführung über die gesamte Modellänge, können kundenspezifische Optimierungen präzise umgesetzt werden:

Weitere Informationen zum ArcoLine-Nachschnittkonzept finden Sie in dieser Broschüre◥.

 

 


Bildnachweis: Esterer WD